Methoden - Texte - Phantasiereisen - Animationen - Gebete - und vieles mehr

Die Vorbereitung:

Öffne Dich und bringe zunächst einmal die Bereitschaft mit, Dich auf die Meditation einzulassen. Gib Dir eine Chance sie auszuprobieren. Niemand kann sich eine neue Methode von heute auf morgen aneignen. Sieh einfach die Zeit, die Du Dir für das Meditieren nimmst, als Zeit, die Du Dir selbst schenkst, um ganz mit Dir allein zu sein. So wird diese Zeit wertvoll - unabhängig davon, wie "erfolgreich" Du mit der Meditation bist.

Ungestört sein ist das Wichtigste, sorge für die Zeit der Meditation dafür ungestört zu sein. Es sollte möglichst kein Telefon klingeln und kein Kind oder Partner zur Tür hereinkommen. Unsanft aus der Entspannung gerissen zu werden, ist sehr unangenehm und wenn Du ständig darauf horchst, ob jemand hereinkommt, wird es für Dich deutlich schwerer, Dich überhaupt zu entspannen.

Eine gemütliche Wohlfühl-Atmosphäre schaffen. Den Raum etwas abdunkeln, eventuell Kerzenlicht, vielleicht hilft Dir auch einen angenehmer Geruch (Duftlampe oder Räucherstäbchen) - der Geruch sollte aber nicht zu intensiv sein, könnte sonst eher stören. Leise Entspannungsmusik im Hintergrund könnte Dir helfen, dich auf die Meditation einzulassen. Wenn Du magst kannst Du auch ein oder mehrere farbige Tücher auslegen. Bereite alle Dinge, wie die Begleitmusik, den auf CD oder Kassette gesprochenen Text griff- und einsatzbereit vor. Dann probiere einfach aus, was gut für Dich ist.

In jedem Fall solltest Du bequeme Kleidung tragen, solche die Dich nicht eingeengt. Vielleicht magst Du es auch ein paar dicke Socken anzuziehen, um wohlig warme Füße zu haben. Stellen einer Uhr oder eines Weckers kann von Nutzen sein wenn Du dazu neigst einzuschlafen.

 

 

zurück  nach oben  weiter

@ 2004 entspannung-und-meditation.de

 

Mein Gästebuch
Tagesspruch